Reisensburg 1997: Abstract Lauer
Statistical Computing '97 - Schloß Reisensburg

Graphische Modelle

Stephan Lauer

Lehrstuhl für Rechnerorientierte Statistik und Datenanalyse
Institut für Mathematik, Universität Augsburg

Die Visualisierung von Daten ist unumstritten ein wichtiges Hilfsmittel bei der Datenanalyse und gehört mittlerweile zum Repertoire (fast) jedes Statistikers. Durch Graphische Modelle, oder vielmehr Visualisierungen statistischer Modelle durch Graphen, versucht man die bei der Datendarstellung gelernten Methoden und Werkzeuge auf ganze Modelle (per se) anzuwenden und nicht nur auf aus ihnen abgeleitete Werte.

Zunächst lassen sich gewisse Eigenschaften der Graphen (Kreise, Existenz von Pfaden, Partitionen) direkt in Eigenschaften der dargestellten Modelle 'übersetzen', so daß dem Statistiker ein graphisches und im Optimalfall sogar interaktives Werkzeug zur Auswahl und Interpretation von Modellen zur Verfügung gestellt wird.

Darüberhinaus scheinen sich anschauliche Darstellungen komplexer statistischer Sachverhalte hervorragend dazu zu eignen, auch Nicht-Statistiker in die Analyse mit einzubeziehen bzw. die Resultate verständlich zu vermitteln.

Literatur:

  1. Whittaker, Joe. Graphical models in applied multivariate statistics. Chichester, Wiley, 1990.
  2. Edwards, David. Introduction to graphical modelling. New York, Springer, 1995.
  3. Madigan, David and York, Jeremy. Bayesian Graphical Models for Discrete Data. International Statistical Review, 1995, 63, 2.


Vortragstermin bei 29. Statistical Computing '97 --- Adresse